7 Hacks für einen produktiven Morgen – Weniger Stress, mehr Erfolg!

Morgen können selbst für Frühaufsteher hart sein. Die Uhr ticket, alle Termine des Tages kommen unaufhaltsam näher. Verschlafen stellt man sich dem neuen Tag, verspricht sich dabei in Zukunft früher ins Bett zu gehen.

Wir haben dir 7 Hacks zusammengetragen, mit denen du weniger gestresst und mit mehr Energie in deinen Tag startest.

1. Lege deine Kleidung am Abend zuvor bereit

“Was ziehe ich an?” Falls diese Frage dich am morgen beschäftigt, ist dieser Tipp für dich. Aber auch “Wo ist nur mein Lieblings-T-Shirt” ist ein Gedanke, den man am Morgen am besten vermeidet.

Durch einen kurzen Blick aufs Smartphone ist auch am Vorabend schon klar, wie das Wetter wird. Lege dir dein komplettes Outfit für den nächsten Tag als Teil deiner Abendroutine bereit und du wirst es dir selbst Danken.

Die extremere Variante für die Zuckerbergs und Jobs unter uns: Das gleiche Outfit dutzende Male zulegen und jeden Tag das Gleiche anziehen. Eine morgendliche Entscheidung weniger.

2. Plane deinen Tag und setze dir Ziele

Deine Tagesziele motivieren dich und geben dir einen Grund aufzustehen. Gleichzeitig sind am Morgen aber noch zu viele Punkte auf der To-do Liste. Plane daher die ersten paar Aufgaben im Büro, damit du, ohne nachzudenken weißt, wo du loslegen kannst.
Nachdem die ersten Dinge abgearbeitet sind, kannst du den restlichen Tag strukturieren und dabei auf neue Informationen, zum Beispiel aus deinem Team Stand-up, zurück greifen.

Nutze am Vorabend in Ruhe dein Smartphone oder deinen Papier-Terminkalender, um die ersten Aufgaben in den Kalender zu schreiben und deine restlichen Ziele zu priorisieren.

3. Wache eine halbe Stunde früher auf

Vielleicht bist du skeptisch. Sollten Morgenhacks dir nicht ermöglichen, noch mal zu snoozen, oder den Wecker etwas später zu stellen? Natürlich kannst du unsere Tipps, dazu nutzen einige Minuten mehr zu schlafen. Eigentlich wollen wir dir aber ermöglichen stressfrei und produktiv in den Tag zu starten.

Wenn du den Wecker nicht zu knapp stellst, kannst du entspannt aufwachen. Mit etwas Puffer sparst du es dir gehetzt zu sein. Wenn du ein paar Minuten früher als notwendig bereit für den Tag bist, kannst du die zusätzliche Zeit sinnvoll nutzen.
Nimm dir Zeit für eine kurze Meditation, ließ ein Kapitel eines guten Buches, oder lasse dir mehr Zeit für dein Frühstück. So kommst du ausgeruht, bereit und pünktlich ins Büro.

4. Checke nicht sofort dein Smartphone

Es ist verlockend nach dem Aufstehen oder noch im Bett direkt die Benachrichtigungen auf dem Smartphone zu checken. Die meisten davon können aber noch einige Zeit warten. Lass deine Morgenroutine nicht von ungeplanten Störungen beeinflussen. Bereite dich in Ruhe auf den Tag vor.

So vermeidest du, plötzlich festzustellen, dass du gerade eine halbe Stunde belanglose Social Media Posts durchgeblättert und keine Zeit fürs Frühstück hast.

5. Bewahre deine Utensilien an einem bestimmten Ort auf

Es ist das Ende eines langen Arbeitstages. Endlich kommst du nach Hause und kannst endlich entspannend. In diesem Moment achtest du nicht wirklich darauf, wo du Fahrradschlüssel, Geldbeutel, usw. ablegst. Am nächsten Morgen suchst du hektisch danach, da du ohne Geld nicht aus dem Haus gehen willst.

Ein nicht auf zu findender Geldbeutel kann deine ganze Morgenroutine zerstören. Hier helfen Gewohnheiten. Die wichtigsten Alltagsgegenstände gehören an einen festen Platz, an dem du sie jederzeit wieder findest. Am besten nahe der Eingangstür, damit du sie beim Rausgehen noch einmal siehst.
Falls du doch einmal suchen musst. Fang in deiner Hand, auf deinem Kopf (Brille) und in deinen Hosentaschen an.

6. Lass die Sonne herein

Sobald du aufwachst, öffnen die Vorhänge und genieße das Sonnenlicht. Das natürliche Tageslicht erdet deinen Schlafrhythmus und weckt deinen Körper auf.

Aufwachen und die Sonne auf der Haut spüren, klingt nach dem perfekten Morgen. Leider ist das nicht zu jeder Jahres- und Uhrzeit möglich. Überlege dir, ein Wecklicht zuzulegen, das das Tageslichtspektrum simuliert und besonders im Winter helfen kann.

7. Lasse das Frühstück nicht aus

Kein Wunder, dass das Frühstück als „wichtigste Mahlzeit des Tages“ bezeichnet wird. Studien zeigen, dass Frühstücken gut für die Konzentration, das Gedächtnis und die Stimmung ist. Da man hungrig schlechte Essensentscheidungen trifft, hilft ein Frühstück auch dabei sich mittags gesünder zu ernähren.

Zur gleichen Zeit kann das Frühstück etwas mühselig sein. Man neigt dazu, es zu überspringen, um Zeit zu sparen. Schließlich kann ein reichhaltiges Frühstück dich auch träge machen. Kein guter Start in den Tag.

Das erklärt, warum Frühstück die Mahlzeit ist, welche am häufigsten mit Complete Food ersetzt wird. SATURO ist schnell zubereitet oder sogar direkt trinkfertig, wodurch es in jede Morgenroutine passt. Kann auch unterwegs getrunken werden und hält dich stundenlang satt, ohne dich in den Verdauungsschlaf zu drängen.

*8. SATURO Kaffee

Dies ist ein besonderer Hack für alle Kaffeeliebhaber. Manchmal hast du keine Zeit, dir deinen Morgenkaffee zuzubereiten. Anstatt den Arbeitsweg halb verschlafen zu machen und auf die rettende Tasse Kaffee im Büro zu warten, gibt dir SATURO Kaffee direkt deinen Koffeinschub. Verbinde dein ausgewogenes Frühstück mit dem ersten Kaffee. So startest du wach und fit in den Tag!

{"cart_token":"","hash":"","cart_data":""}